Illustration
Direkt zum Inhalt dieser Seite (accesskey=1) - Direkt zur Hauptnavigation (accesskey=0)- Direkt zur Sitemap (accesskey=9)
Illustration

Rückblick 2013

Wennigsen gewinnt Stadtradel-Wettbewerb in der Region

Die Region Hannover beteiligte sich 2013 erstmalig am bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“. 7 Kommunen waren dabei, Wennigsen fuhr mit 48.791 km allen davon und sparte hierdurch 7.026 kg CO² ein. Von den 300,- € Preisgeld  soll eine öffentliche Luftstation gebaut werden. Besonders erfreulich war die breite Aufstellung der 287 Teilnehmer aus 33 Teams (Kirche, Feuerwehren, Vereine, Betriebe, Schulen, und Familien). Alle haben gezeigt: Fahrradfahren macht Spaß, ist gesund und umweltfreundlich!
Auch bundesweit erreichte Wennigsen mit dem 32. Platz (von 201) ein beachtliches Ergebnis. Der „Titel“ soll 2014 verteidigt werden (01.06. – 20.06.).

Fußweg-Verbreiterung an der Argestorfer Straße

Die Gemeinde schloss 2013 mit dem Land Verträge ab, dass der „Fußweg/Radfahrer frei“ an der Argestorfer Straße in Höhe Grundschule durch Umbau der Parkbuchten verbreitert werden soll. Im Haushalt stehen entsprechende Mittel bereit, dass dieser sehr schmale und desolate Bereich in 2014 saniert und verbreitert wird. Es handelt sich hierbei u.a. um die Schulwegsicherung.

Verkehrskonzept Wennigser Hauptstraße

Durch die Erweiterung des Edeka-Marktes in der Wennigser Hauptstraße hat sich das dortige Verkehrsaufkommen erhöht. Die Gemeinde strebt deshalb einen langfristigen Umbau der Hauptstraße an, der für alle Verkehrsteilnehmer ein gleichermaßen sicheres Fortbewegen ermöglicht. Im Dezember wurde hierzu ein erstes Planungskonzept der Planungsgemeinschaft Theine für den gesamten Kernbereich der Hauptstraße vorgestellt sowie eine Arbeitsgruppe gebildet, die den Planungsprozess begleiten soll.

Öffnen des Mühlendammwegs

Der Mühlendammweg wurde zwischen Hauptstraße und Feuerwehrplatz als Fußweg/Radfahrer frei gewidmet, um eine Erschließung des Edeka-Parkplatzes für Radfahrer auch von Norden zu ermöglichen.

Änderung der Radwegebenutzungspflicht

StVO und neuere Rechtsprechung belegen, dass der Radverkehr grundsätzlich auf die Fahrbahn gehört und nur bei großem Gefährdungspotential auf eigenem Weg geführt werden soll. Die Verkehrsbehörde der Region hat Ende September 2013 ein hierzu in Auftrag gegebenes Gutachten (SHP-Ingenieure) vorgestellt und die Empfehlungen mit Gemeinde, Straßenmeisterei, Polizei und ADFC erörtert. Die Straßenmeisterei wird in Kürze folgende Maßnahmen umsetzen: Abschaffung der Radwegebenutzungspflicht an allen innerörtlichen Landesstraßen außer an der Bönnigser Straße in Degersen. Alle diese Wege werden mit „Fußweg/Radfahrer frei“ beschildert. Außerhalb der Ortschaften bleibt die Benutzungspflicht weitestgehend bestehen.

Fahrrad - Licht – Aktion

Die Sophie-Scholl-Gesamtschule führte im Herbst gemeinsam mit dem ADFC und der Polizei früh morgens eine Fahrrad-Licht-Aktion durch. Die Polizei überprüfte die Licht-Anlagen der Schülerfahrräder  auf Funktionalität, der ADFC warb für das Fahrradfahren mit Licht und reflektierender Kleidung in der Dämmerung. Der Verein verschenkte reflektierende „Klackbänder“ an die Schüler.

Letzte Änderung am: Montag, 31.03.2014