Illustration
Direkt zum Inhalt dieser Seite (accesskey=1) - Direkt zur Hauptnavigation (accesskey=0)- Direkt zur Sitemap (accesskey=9)
Illustration

Die Glashütte

Wo einst die Glasproduktion im Deister blühte, ist noch heute ein kulturhistorisch bedeutsames Ensemble erhalten. Inmitten ehemaliger Arbeiterhäuser, des Herrenhauses, des Verwaltungsgebäudes, der ehemaligen Schule und der Neuen Hütte befindet sich in Steinkrug ein einzigartiger, 15 Meter hoher Turmbrennofen. Er ist neben einem weiteren Ofen bei Petershagen der einzige seiner Art auf dem europäischen Festland. Und er steht synonym für den Aufstieg und den Niedergang der Glasindustrie am Deister.

1838 gründete Wilhelm Carl Freiherr Knigge die Glashütte, die ihre Rohstoffe direkt vor der Tür fand: Quarzsand, Kalk, Holz und später Kohle.

1859 übernahm der Bremer Kaufmann Heye das Unternehmen. Fast einhundert Jahre lang wurde hier mundgeblasenes Hohlglas gefertigt: rote, braune, grüne und blaue Medizin-, Wein- und Bierflaschen, Gärballons und Korbflaschen. Sie wurden in die ganze Welt geliefert, bis hin nach Südamerika und Afrika. Die fertigen Produkte wurden mit dem Pferdefuhrwerk nach Bennigsen gebracht und von dort mit der Eisenbahn weiterverteilt oder in die Welt versandt.

Der Turmbrennofen steht heute unter Denkmalschutz.

Öffnungszeiten

Ganzjährig zu besichtigen.

Auf der Glashütte
30974 Wennigsen (Deister)
Ortsteil Steinkrug

Letzte Änderung am: Donnerstag, 13.08.2015