Illustration
Direkt zum Inhalt dieser Seite (accesskey=1) - Direkt zur Hauptnavigation (accesskey=0)- Direkt zur Sitemap (accesskey=9)
Illustration

Mühlendammweg

Einst wurden in Wennigsen (Deister) sieben Mühlen bewirtschaftet, alle mithilfe der Wasserkraft des Wennigser Mühlbaches, der aus dem Deister herabrauschte. Vom Kloster aus verlief seit dem 18. Jahrhundert ein Weg zwischen Mühlbach und der „Rattenbeeke“. Der Weg diente den Bauern dazu, ihre Ernten zu den Mühlen zu bringen. Heute ist er vor allem Spazierweg und verbindet Natur, Kultur und Geschichte Wennigsens. Am Kloster liegt der Untere Mühlteich, der einst zur Klostermühle gehörte. Von ihr sind heute nur noch Reste der Mühlentechnik vorhanden. Durch eine Lindenallee hindurch folgt hinter dem Feuerwehrplatz ein Wegstück bestanden mit Kopfweiden. Sie wurden früher regelmäßig beschnitten, um Weidenruten zur Korbherstellung zu gewinnen. Diese Schnitttradition wurde aufgrund der kultur-historischen Bedeutung der Bäume aufrechterhalten. Entlang privater Gärten und durch alten Baumbestand hindurch geht es zum Heimatmuseum in der ehemaligen Oberen Mühle. Von dort kommt man zum Oberen Mühlenteich, einer Anlage mit parkähnlichem Charakter, und endet am Stauwehr.

Öffnungszeiten

Ganzjährig zugänglich.
Vom Kloster ausgehend vorbei an den Mühlteichen über das Heimatmuseum bis zum Wehr am Bröhnweg.
Ortsteil Wennigsen (Deister).

Letzte Änderung am: Montag, 10.09.2012