Illustration
Direkt zum Inhalt dieser Seite (accesskey=1) - Direkt zur Hauptnavigation (accesskey=0)- Direkt zur Sitemap (accesskey=9)
Illustration
Wirtschaft | Standort Wennigsen | Wirtschaftsstudie | Bewertung des Standortes

Bewertung des Standortes

Wahrnehmung von Standortfaktoren
Ein wichtiger Aspekt der Befragung war die Einschätzung der Unternehmen, ob es am Standort Wennigsen Faktoren gibt, die sich negativ auf die Unternehmensentwicklung auswirken. 79 % der Befragten sehen dort aktuell keine Entwicklungshemmnisse für ihr Unternehmen. Diese Einschätzung gilt für die Mehrzahl der Branchen; in der FEMR sind es sogar 87 % der Betriebe.

Kooperation
Ein weiterer Aspekt lag in der Frage, ob Wennigser Unternehmen Synergien durch Kooperationen untereinander generieren können. Insgesamt wurde deutlich, dass zurzeit etwa ein Drittel (32 %) der Wennigser Betriebe miteinander kooperieren. Dabei handelt es sich überwiegend um eher klassische Kooperationsfelder im Bereich von Handwerks- und sonstigen Dienstleistungen. Höherwertige Funktionen wie Zusammenarbeit in den Bereichen Aus-, Weiterbildung und Qualifizierung sowie Forschung und Entwicklung wurden nicht genannt. Dabei liegen im Baugewerbe/-handwerk (71 %), in der FEMR (60 %) und im Handwerk (45 %) aktuell die größten Anteile von bereits kooperierenden Unternehmen. Am häufigsten genannt wurden dabei Branchenbeziehungen zwischen FEMR-Betrieben mit MA-Betrieben, Handwerksbetrieben mit Unternehmen des Baugewerbe/- handwerks sowie verschiedener FEMR-Betriebe untereinander. Zusätzlichen Bedarf an Kooperation sieht ebenfalls ein Drittel (32 %) der befragten Unternehmen. Auch hier dominieren unter den Nennungen (Mehrfachnennungen aus einer Vorschlagsliste waren möglich) klassische Bereiche wie Einkauf, Maschinen- und Gerätenutzung, Technik oder Vertrieb.

Kontaktbedarf zur Wirtschaftsförderung
Abschließend wurde gefragt, ob die Unternehmen aktuell Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Gemeinde bei einem konkreten Problem oder Anliegen benötigten. Die Mehrzahl von ca. 85 % der befragten Unternehmen gab hier an, an einer kurzfristigen Kontaktaufnahme durch die kommunale Wirtschaftsförderung interessiert zu sein. Hier ist anzumerken, dass der Kontakt zum Wirtschaftskoordinator, Herrn Brandt, bei vielen Unternehmen bereits vor der Befragung bestand. Lediglich 13 Unternehmen (9 %) bejahen einen aktuellen Unterstützungsbedarf der Kommune. Dieser bezieht sich auf unterschiedliche Einzelfragen, die überwiegend einen Flächen- oder Immobilienbedarf betreffen oder die Lotsen- und Moderationsfunktion der Wirtschaftsförderung berühren.

Gründe für die Betriebsansiedlung

Kooperationsfelder mit Wennigser Unternehmen

Gewünschte Kooperationsfelder

Letzte Änderung am: Dienstag, 06.09.2011